Lebensberichte

Charlotte Elliott (1789-1871)

Ein guter Rat


Vor Jahren war in London eine Gesellschaft von prominenten Persönlichkeiten versammelt. Zu den eingeladenen Gästen gehörte auch der damals berühmte Prediger César Malan. Eine junge Solistin erfreute die Gesellschaft mit herrlichem Gesang und musikalischen Darbietungen. Höflich und taktvoll ging der Prediger nach beendetem Vortrag zu ihr hin und sagte offen: „Während ich heute Ihrem Gesang zuhörte, dachte ich, wie schön es doch wäre, wenn Sie Ihr Talent in den Dienst des Herrn Jesus Christus stellten. Wissen Sie, in Gottes Augen sind Sie ein sündiger Mensch. Zwischen Ihnen und einer der tief gesunkenen Frauen ist vor Ihm kein Unterschied. Aber das Blut Jesu Christi, des Sohnes Gottes, kann Sie von allen Sünden reinigen.“

Die Sängerin war erregt und gab ihm eine scharfe Antwort. Doch fuhr er fort: „Meine Dame, es ist nicht meine Absicht Sie zu beleidigen, aber es ist mein Gebet, dass der Geist Gottes Sie überzeugen möge. Sie müssen zu IHM kommen, so, wie Sie sind.“

Die Gäste gingen nach Hause. Aber die Sängerin konnte nicht einschlafen. Immer sah sie den ernsten Prediger vor sich. Seine Worte klangen in ihrem Herzen nach.

Morgens zwei Uhr suchte sie Papier und Bleistift. Während ihr die Tränen über die Wangen rannen schrieb sie, Charlotte Elliott, die bekannten Verse nieder:



                Grad wie ich bin, nimmst Du mich an,
            Die Sündenschuld ist abgetan,
        Weil ich auf Dein Wort trauen kann.

O Gottes Lamm, ich komm,ich komm!


                So wie ich bin, so muss es sein,
            Nicht meine Kraft, nur Du allein!
        Dein Blut wäscht mich von Flecken rein:

O Gottes Lamm, ich komm, ich komm!



aus der Schrift "Der Weg zum Glück"
VdHS 35713 Eschenburg



Bitte lesen Sie die Bibel - das Wort Gottes!


« Simon Petrus antwortete ihm:
Herr, zu wem sollen wir gehen?
Du hast Worte ewigen Lebens;
und wir haben geglaubt und erkannt,daß du der Heilige Gottes bist.»


Johannes 6,68.69

Die Bibel



www.bezeugt.de