Lebensberichte

Jesus, Sohn Davids, erbarme dich meiner!

Lukas 18,38 


Lukas 18,38Das war der verzweifelte Ausruf eines blinden Bettlers vor den Toren Jerichos, einer der ältesten Städte der Welt. Er schrie das so durchdringend, dass die Menschenmenge, die hinter Jesus Christus herging, ärgerlich reagierte. Aber der Mann fühlte, das war seine letzte Chance. Tatsächlich kam Jesus nie wieder dort vorbei. Kurze Zeit später wurde Er in Jerusalem gekreuzigt. - Gut zu merken: Man muss die Gelegenheit, mit Jesus Christus in Kontakt zu kommen, nutzen. Es könnte die letzte sein.

Was konnte ein blinder Mann, zudem noch ein Bettler, schon gegen die vielen Menschen ausrichten, die Jesus umgaben und im vollen Besitz des Augenlichtes waren? Aber darum ging es dem Blinden gerade: Er wollte sehen können wie die anderen. Und die Frage stellt sich: Wer hatte denn nun den eigentlichen Durchblick, die Menge oder der Blinde? Wer den Bibeltext aufmerksam durchliest, bemerkt schnell, dass der Bettler, und nur er, das Wesen der Person Jesu erfasst hatte. Für die anderen war Er: Jesus, der Nazaräer - also bestenfalls eine wundertätige und irgendwie auffällige Persönlichkeit. Doch eine solche Meinung bewirkt gar nichts, damals nicht und heute nicht. Im Leben dieser Leute änderte sich nichts.

Der Blinde hatte diesen allen etwas voraus. Er hatte der Nachricht geglaubt, dass Jesus Christus der Sohn Davids ist, der verheißene Erlöser, von dem das Alte Testament so viel vorausgesagt hat. Der konnte helfen, und mehr noch, der konnte ihn erretten! Darauf kommt es an: Dass jeder sich die Augen seines Herzens öffnen lässt, und zwar für die eigene Not und Erlösungsbedürftigkeit und für den Retter Jesus Christus - und schließlich für das reiche Leben, das Er schenkt.



Quelle: Tagesvers aus dem Kalender
„Die gute Saat“ 2010, 30. Juni.

Mit freundlicher Genehmigung des CSV-Verlag,
siehe auch: www.gute-saat.de


Bitte lesen Sie die Bibel - das Wort Gottes!


« Die Menschen aber verwunderten sich und sprachen:
Was für einer ist dieser, daß auch die Winde und der See ihm
gehorchen?»

Matthäus 8,27

Die Bibel



www.bezeugt.de